Reißlack

Reißlack – kleinste Dehnungen einfach sichtbar machen

Mit Reißlack von Tiedemann können Beanspruchungen und Dehnungen an Originalbauteilen auf einfache Weise sichtbar gemacht werden. Der Reißlack wurde erstmals durch Maybach, 1924 und Stresscoat, 1938 eingeführt.

Als Ergebnis erhält man die Hauptdehnungsrichtung, die Bereiche mit Spannungskonzentration und die Größenordnung der größten Hauptdehnung. Es können Zugdehnungen kleiner 10-4 erfasst werden. Der Lack reißt bei Beanspruchung quer zur Zugspannung.

T-Rohr mit Eckblech nach W. Bergmann (1956)
T-Rohr mit Eckblech nach W. Bergmann (1956)

Der bewährte, gebrauchsfertig gemischte „Maybach-Lack“ wird erhitzt und auf das erwärmte Bauteil aufgetragen. Nach dem Abkühlen wird das Bauteil belastet. Das dabei entstehende Dehnungsfeld kann entweder direkt ausgewertet oder zur Dokumentation fotografiert werden.

Der angebotene Reißlack ist aus Naturprodukten hergestellt, daher ungiftig und umweltfreundlich.

Technische Daten

Reißlack
500g-Dose gebrauchsfertiger Lack inkl. Pinsel

© Tiedemann & Betz GmbH & Co. KG // Zur Maximilianshöhe 6 // 82467 Garmisch-Partenkirchen // Tel: 08821/3068 // Fax: 08821/3922